Den Markt für Datenschutzberatung bzw. für die Leistung des externen Datenschutzbeauftragten ist kaputt. Dabei ist das Angebot und die Nachfrage gleichzeitig gestört.

Die angebotenen Zertifizierungen und Prüfungen zum „externen Datenschutzbeauftragten (DSB)“ sind oftmals nur ein schlechter Witz, sodass Unmengen zertifizierter Datenschutzbeauftragter den Markt überfluten. Ihr Qualifizierung? Oftmals durchwachsen. Einzelne Perlen stehen einer Masse an schlecht qualifizierten Beratern entgegen. Die fachgerechte Beurteilung ob vorhandene Datenschutzrisiken durch die im Einzelfall getroffenen technischen oder organisatorischen Maßnahmen ausreichend und angemessen adressiert sind, findet zu oft nicht statt. Dafür unterbietet man sich gegenseitig in den Stundensätzen, sodass im Markt externe DSBs zu Schleuderpreisen auftreten, die noch relativ wenig arbeiten. Jahrespauschale für die Ernennung zum DSB, ein bisschen Papierkram erstellen und einmal im Jahr die Mitarbeiter schulen. Fertig – einfach und kostengünstig. Rent your 08/15-DSB.

Und die Kunden?

Die nehmen das Angebot gerne an. Freuen sich, dass sie kostengünstig ihre gesetzliche Pflicht zur Bestellung eines Datenschutzbeauftragten nachkommen. Und sind beruhigt, dass ihr DSB ihre betrieblichen Prozesse und IT-Abläufe nicht stört, sodass man in Ruhe schlafen kann – während der Vertrieb die eigenen Kundendaten per Exceldatei in die Cloud sichert.

Schöne heile Datenschutzwelt…