Der Inhalt eines Altpapiercontainers ist eine nützliche Informationsquelle um den Umgang eines Unternehmens bzw. der Mitarbeiter mit dem Datenschutz und auch allgemein das Sicherheitsbewusstsein zu bewerten.

Was meistens im Privaten gang und gäbe ist, nämlich die eigenen Rechnungen, Kontoauszüge oder Unterlagen der Krankenkasse in die Hauspapiertonne zu entsorgen, ist in Unternehmen ein Problem. Privat darf jeder mit seinen eigenen personenbezogenen Daten umgehen wie er möchte. Unternehmen unterliegen hingegen dem gesetzlichen Datenschutz, sodass personenbezogene Daten (z.B. Gehaltsinformationen, Mitarbeiterbewertungen) auf gar keinen Fall über die Papiertonne entsorgt werden dürfen. Entweder man nutzt Papierschredder oder mietet besser gleich eine gesicherte Entsorgungstonne für Altpapier.

Aus Unternehmersicht hört das Problem mit der Papierentsorgung aber nicht bei den personenbezogenen Daten auf: Geschäftsgeheimnisse und andere strategisch wichtige Informationen sollten aus eigenem unternehmerischen Interesse nicht als gewöhnliches Altpapier entsorgt werden.

Oftmals trifft man auf die Meinung, dass schon niemand einen Blick in die Altpapiertonne wirft. Das stimmt leider nicht und die Hemmschwelle dazu ist auch nicht sonderlich hoch. Bei der nächsten Entsorgung vom eigenen Altpapier einfach mal die Augen offen halten… es lohnt sich!