Nessus von Tenable Networks Security ist ein bekannter Vulnerability Scanner / Schwachstellen-Scanner zur Analyse eines Netzwerks auf bekannte Schwachstellen. Nessus kann hierbei nicht nur mit gewöhnlichen IPv4-Adressen umgehen, sondern beherrscht auch IPv6.

Grundsätzlich ist es durch die extrem hohe Anzahl von möglichen Adressen bei IPv6 nicht möglich ganze Netze zu scannen. Aber man kann Nessus Listen von IPv6-Adressen übergeben, die er auf mögliche Schwachstellen analysiert. Dabei sollte man die Option „ping scan“ in der eigenen Scan Policy tunlichst deaktivieren. Sobald diese aktiviert ist, scheint Nessus nicht mehr alle übergebenen IPv6-Adressen zu scannen und/oder bricht vorher ab. Die Ursache für das Verhalten ist mir nicht bekannt, ich hatte die Probleme selbst und wurde vom Support darauf aufmerksam gemacht.