Mittlerweile scheint allgemein bekannt zu sein, dass die NSA in der Lage ist große Datenmengen abzugreifen und zu analysieren. Und nun Achtung: Sie macht das wahrscheinlich auch. Was ist daran jetzt neu? Vorher dachte man es sich oder vermutete es, heute weiß man es mit höherer Wahrscheinlichkeit. Also eigentlich nichts neues.

In der Presse ist es nun ein Skandal, dass ein ausländischer Geheimdienst auf seinem Grund und Boden im Geheimen die Kommunikation anderer abhört. Als Resultat wird nun in der  Presse (z.B. in SPIEGEL Online) Verschlüsselungstools wie OpenPGP empfohlen. Damit soll man nun am besten seine Mails verschlüsseln, damit PRISM, TEMPORA & Co diese nicht mehr „mitlesen“ können. Der Sicherheitswelt frohlockt: Danke für die Security Awareness Maßnahme!

Leider wird nicht erwähnt, dass die ausreichend interessanten Verbindungsdaten nicht verschlüsselt werden. Das geht technisch ohnehin nicht. Damit wissen die Geheimdienste immer noch, wer mit wem wann E-Mail-Verkehr hat. Da hilft auch Krypto nicht. Richtig absurd wird das Thema, wenn man seine persönlichen Bilder weiterhin auf Facebook oder Google+ postet.

Tools wie OpenPGP sind top um wirklich vertrauenswürdige Daten auszutauschen. Die Einladung zur nächsten Feier zu verschlüsseln, die nebenbei noch auf Facebook gepostet wird, ist total sinnlos. E-Mails sind wie Postkarten. Niemand regt sich darüber auf, dass der Briefträger und viele andere die Urlaubsgrüße lesen können. Aber bei der E-Mail ist es ein Skandal.