Der Payment Card Industry Data Security Standard 2.0 schreibt die Änderung von Benutzerpasswörtern alle 90 Tage vor: “8.5.9 Change user passwords at least every 90 days.” Meistens sehe ich in der Praxis folgende Typen von Nutzern:

  1. Der Nutzer benutzt einen Password-Safe wie z.B. Keepass und er generiert regelmäßig neue Passwörter.
  2. Der Nutzer muss sich das Password tatsächlich merken und iteriert Zahlen durch.

Nutzer von Password-Safes haben aber noch das Problem, dass die Nutzung erst nach der Anmeldung an einen Arbeitsplatz möglich ist. Somit fallen die meisten beim Passwort für den Login am Arbeitsplatz in die Kategorie 2 zurück: Passwörteränderungen werden so realisiert, dass sich der Nutzer ein Schema merkt. Damit ergeben sich sinnlose Passwortänderungen wie z.B.

  • Passwort-01, Passwort-02, Passwort-03, …
  • Passwort!2012-04, Passwort!2013-01, Passwort!2013-02, …

Damit wird in der Praxis die erzwungene Änderung von Passwörtern alle 90 Tage umgangen. „Compliant“ im Sinne von PCI DSS sind diese Passwörter und die damit verbundenen Änderungen dennoch. Ich finde es wäre hilfreich, wenn man die regelmäßige Änderung von Passwörtern beibehält, allerdings die Fristen risikogewichtet und damit flexibler gestaltet. Wenn eine Sicherheitsmaßnahme zu aufwendig ist (hier das Merken neuer Passwörter), und sie umgangen werden kann, wird sie auch umgangen werden.